Ulcus Cruris

Unterschenkelgeschwür, Offener Unterschenkel

Chronische Wunden im Bereich des Unterschenkels haben häufig gefäßbedingte Ursachen, insbesondere venöse Abflussstörungen. Diese können als Spätfolge von Blutgerinnseln in den Venen der Beine (postthrombotisches Syndrom) oder durch funktionsuntüchtige Venenklappen (Krampfadern, Varizen) bedingt sein.

Durch Wassereinlagerung und Störung der Gewebeernährung kommt es zur fortschreitenden Gewebeschädigung, die letztendlich zu offenen Wunden meist in der unteren Hälfte des Unterschenkels sowie im Bereich der Sprunggelenke führen. Diese offenen Wunden (Ulcus cruris/ Unterschenkelgeschwür) haben eine schlechte Heilungstendenz und bedürfen einer intensiven Behandlung mit speziellen Wundauflagen und Verbandstechniken. Um das Problem an der Wurzel anzugehen, ist eine intensive Gefäßdiagnostik und falls erforderlich eine gefäßchirurgische Sanierung (z.B. Entfernung der Krampfadern) erforderlich.

Hierzu bieten wir eine enge Kooperation mit dem zertifizierten Gefäßzentrum (Chefarzt Dr. Hatzl) in unserem Haus an. Sollte sich trotz Ursachenbehandlung und Anwendung spezieller Verbände keine vollständige Wundheilung einstellen, muss eine chirurgische Wundsanierung ggf. mit plastisch-chirurgischer Defektdeckung erfolgen. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht hierbei von der chirurgischen Wundsäuberung über die Anlage von Vakuumverbänden oder Hauttransplantationen bis hin zum aufwändigen Gewebetransfer. Die Ausarbeitung eines Behandlungsplans erfolgt bei uns im Rahmen eines interdisziplinären Gesamtkonzepts.