News

„Multi-Talente“ mit besten Perspektiven für die Zukunft

LAKUMED Kliniken begrüßten 54 neue Auszubildende an drei Standorten im Landkreis

AlleStandorte

Seit Beginn des neuen Ausbildungsjahres unterstützen 54 junge Frauen und Männer das Team der LAKUMED Kliniken am Krankenhaus Landshut-Achdorf, am Krankenhaus Vilsbiburg und in der Schlossklinik Rottenburg – am vergangenen Montag wurden die neuen Auszubildenden unter Einhaltung der Hygienevorschriften offiziell im Hörsaal des Landratsamtes begrüßt, erhielten im Rahmen des „Welcome-Day“ einen Einblick in die LAKUMED Kliniken und lernten Ansprechpartner, qualifizierte Praxisanleiter sowie neue Kollegen kennen.

Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken, Pflege- und Wirtschaftsdirektor Rainer Knöferl und Personalreferentin Dagmar Jeschke freute es, dass sich mehr als 50 junge Menschen für eine Ausbildung in den Krankenhäusern des Landkreises Landshut entschieden haben. Insgesamt 31 Personen absolvieren eine Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau, 18 Schüler lassen sich zum Pflegefachhelfer ausbilden, zwei Frauen erlernen den Beruf der medizinischen Fachangestellten, zwei Personen absolvieren eine Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten und eine Schülerin wird zur Köchin ausgebildet.

Bisher erfolgte die Ausbildung von Pflegekräften für die Alten- und Krankenpflege getrennt – durch das neue Pflegeberufegesetz wurden die Ausbildungen zusammengeführt und die Schüler werden nun erstmals gemeinsam ausgebildet. „In den kommenden Monaten und Jahren erhalten Sie einen Einblick in unterschiedliche Bereiche der Pflege“, sagte Knöferl. „Durch Ihre Tätigkeit in vielen verschiedenen Abteilungen werden Sie zu „Multi-Talenten“ der Pflege mit besten Berufsaussichten und vielfältigen Möglichkeiten zur Weiterbildung.“
 

Hashem Karimi ist 23 Jahre alt, wohnt in Landshut und absolviert eine Ausbildung zum Pflegefachmann: „Im Jahr 2006 bin ich nach Deutschland gekommen. Als ich einen Freund im Krankenhaus als Übersetzer begleitet habe, habe ich die Tätigkeiten der Pflegekräfte beobachtet und war von deren Fürsorge beeindruckt. Daher habe ich anschließend ein Praktikum in der Pflege gemacht. Das hat meinen Traum, Pflegekraft zu werden, weiter bestätigt. Über das Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe in Vilsbiburg habe ich einen Ausbildungsplatz für die einjährige Ausbildung zum Pflegehelfer erhalten. Die Arbeit am Krankenhaus Landshut-Achdorf und am Krankenhaus Vilsbiburg hat mir viel Freude bereitet. Weil ich meine Kenntnisse und Kompetenzen weiterentwickeln wollte, habe ich mich dazu entschlossen, nach der einjährigen Vorbereitung nun die dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann zu beginnen. Mein Motto ist: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg – nach vielen Hürden habe ich es nun geschafft, einen Ausbildungsplatz als Pflegefachmann zu erhalten und ich freue mich auf meine weitere Zeit bei den LAKUMED Kliniken.“

Flavia Ingrid Moldovan ist 24 Jahre alt, lebt in Landshut und absolviert eine Ausbildung zur Köchin: „In meiner Kindheit habe ich sehr früh selber gekocht und dabei viele Dinge von meiner Oma gelernt. Daher kam der Wunsch, beim Kochen immer besser zu werden – so wie mein Vater, der auch Koch in Spanien ist. Seit Januar diesen Jahres habe ich als Küchenhilfe im Krankenhaus Landshut-Achdorf gearbeitet und einen Einblick in die Abläufe einer großen Küche erhalten. Diese Zeit hat mich bestätigt, mich um eine Ausbildung als Köchin zu bewerben. Der Vorteil einer Küche im Krankenhaus im Vergleich zu einer Küche in einem Restaurant ist, dass ich mich auch mit speziellen Bereichen wie der Diätküche für Diabetiker oder der Zubereitung von Speisen für Allergiker befassen kann. In der Berufsschule bin ich den anderen Auszubildenden einige Schritte voraus, da ich durch meine Arbeit im Krankenhaus mit Themen wie Hygiene und Abläufen in einer Küche bereits vertraut bin.“

Melanie Petermaier ist 19 Jahre alt, wohnt im Landkreis Kehlheim und absolviert eine Ausbildung zur Pflegehelferin: „Eine Freundin hat mir sehr viel von ihrer Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin erzählt, weshalb ich mich für ein zweiwöchiges Praktikum in der Schlossklinik Rottenburg entschieden habe. Das Praktikum hat mich bestätigt, eine Ausbildung zur Pflegehelferin zu absolvieren und ich freue mich nun auf die verschiedenen Einsatzbereiche.“

 

Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken, Pflege- und Wirtschaftsdirektor Rainer Knöferl, Personalreferentin Dagmar Jeschke sowie weitere Vertreter der LAKUMED Kliniken begrüßten die neuen Auszubildenden.

Künftige Kollegen zeigten den neuen Azubis anhand eines Modells, wie Blut abgenommen wird.

Auch das Messen des Blutzuckers konnten die Auszubildenden ausprobieren.

Mit Hilfe von UV-Licht wurde geprüft, wie ordentlich die Händedesinfektion durchgeführt wurde.