News

Hohe Auszeichnung für Gefäßzentrum

Gefäßzentrum am Krankenhaus Landshut-Achdorf zum dritten Mal zertifiziert – Gefäßtag am 8. September

KrankenhausLandshut-Achdorf

Das interdisziplinäre Gefäßzentrum am Krankenhaus Landshut-Achdorf unter Leitung von Chefarzt Dr. Johann Hatzl wurde zum dritten Mal in Folge von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin DGG als anerkanntes Gefäßzentrum zertifiziert. Als eines der wenigen deutschen Gefäßzentren entspricht es den besonders hohen Anforderungen an Qualität, Kompetenz und Erfahrung in der Gefäßmedizin. Bei einem Empfang am Mittwochabend feierte die Klinik für Gefäßchirurgie die bundesweit bedeutende Auszeichnung mit niedergelassenen Ärzten und Kollegen.

„Die Zertifizierung ist das Gütesiegel, das den Patienten nachweisbar signalisiert, das für die Gefäßmedizin in Sachen Personal, Geräteausstattung und Therapie höchste, moderne und nachprüfbare Standards gelten“, so Chefarzt Dr. Johann Hatzl. Die Klinik für Gefäßchirurgie besteht seit 14 Jahren und hat seit dem Aufbau kontinuierlich an der medizinischen Ergebnisqualität, der Kompetenz der Mitarbeiter, der Weiterbildungsermächtigung und Prozessstruktur gearbeitet. Seit der ersten Zertifizierung als Gefäßzentrum im Jahre 2010 konnte die Fachklinik die Qualitätsrichtlinien in allen medizinischen Bereichen – Angiologie, Radiologie und Gefäßchirurgie – bei der alle drei Jahre stattfindenden Prüfung durch unabhängige, externe Auditoren erfüllen. Die langjährige Erfahrung und hohe Kompetenz der Ärzte sieht der Chefarzt durch die Zertifizierung einmal mehr bestätigt. Die laufenden Zertifizierungsprozesse hätten diese Entwicklung positiv gestützt.

Als zukunftsweisenden Schritt in die moderne Gefäßmedizin führte Dr. Hatzl den Bau des Hybrid-Operationssaales vor drei Jahren an sowie die Partnerschaft mit dem Krankenhaus Vilsbiburg, das unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Christian Pehl eine Schlaganfalleinheit mit neuroradiologischer Therapie über das TEMPiS-Programm stellt und als diabetesgeeignetes Krankenhaus ausgezeichnet wurde. Am Krankenhaus Landshut-Achdorf sieht Dr. Hatzl den hohen Stellenwert der Gefäßmedizin auch im Ausbau der Radiologie unter der Leitung von Prof. Dr. Konstantin Holzapfel mit einem Angioarbeitsplatz sowie durch die Inbetriebnahme eines neuen Magnetresonanzgerätes gespiegelt. „Damit wuchs die gefäßmedizinische Kompetenz in den LAKUMED Kliniken zunehmend“, sagte Dr. Hatzl.

Anlässlich der Feierstunde stellte Dr. Johann Hatzl das wöchentlich stattfindende Gefäßkolloquium am Mittwoch nachmittag vor. Unter der Leitung von Prof. Dr. Holzapfel werden dabei gefäßmedizinische Diagnoseverfahren und Therapieansätze besprochen. Dabei sind die Kollegen aus Vilsbiburg per Videokonferenz zugeschaltet, die hauptsächlich Patienten mit diabetischem Fußsyndrom und Schlaganfall in die Besprechung einbringen. Niedergelassene Ärzte und Kollegen sind vom interdisziplinären Gefäßzentrum herzlich eingeladen, am Gefäßkolloquium teilzunehmen. Chefarzt Dr. Hatzl bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und versprach, auch in Zukunft an weiteren Verbesserungen in der Gefäßmedizin zu arbeiten, um die zunehmend kranken Patienten noch schonender und effektiver zu versorgen.

Am Samstag, den 8. September 2018 um 10 Uhr findet im Hörsaal des Landratsamtes Landshut der Gefäßtag des zertifizierten Gefäßzentrums statt. Das Thema lautet „Verstopfte Gefäße – die stille Katastrophe“. Experten sprechen darüber, wie Gefäßerkrankungen in Gehirn, Darm, Nieren und Haut rechtzeitig erkannt und therapiert werden können. 

Chefarzt Dr. Hatzl und Partner Prof. Dr. Pehl sowie Prof. Dr. Holzapfel mit den Zertifikaten aus den Jahren 2010, 2013 und 2018 sowie niedergelassenen Ärzten und Kollegen

Das Gefäßzentrum feierte die erfolgreiche, dritte Zertifizierung mit niedergelassenen Ärzten und Kollegen der Klinik für Gefäßchirurgie, vorne mit den Zertifikaten aus den Jahren 2018, 2013 und 2010 v.l. Chefarzt Dr. Johann Hatzl, Prof. Dr. Christian Pehl und Prof. Dr. Konstantin Holzapfel.