News

Beste medizinische Versorgung für Schlaganfall-Patienten

Die Stroke Unit am Krankenhaus Vilsbiburg unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Pehl wurde erneut rezertifiziert

KrankenhausVilsbiburg

Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) hat die Schlaganfall-Einheit am Krankenhaus Vilsbiburg erneut als zertifizierte Stroke Unit ausgezeichnet. Damit wurde der Abteilung unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Christian Pehl zum dritten Mal in Folge eine hervorragende Versorgungsqualität bescheinigt.

„Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute. Nur wenn Patienten umgehend medizinisch behandelt werden, lassen sich Folgen wie eine nachhaltige Schädigung des Gehirns mindern“, erklärte Prof. Dr. Pehl. Die Stroke Unit am Krankenhaus Vilsbiburg ist auf die schnellstmögliche Therapie und Überwachung von Patienten mit einem Schlaganfall spezialisiert. Jährlich werden dort 250 bis 300 Patienten medizinisch versorgt. „Wir freuen uns, dass unsere Leistung und die sehr gute Behandlung von Schlaganfall-Patienten durch die erfolgreiche Rezertifizierung unserer Stroke Unit erneut bestätigt wurde“, so Prof. Dr. Pehl.

Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken, gratulierte dem Team der Schlaganfall-Einheit zur Auszeichnung. „Es ist Ihnen wieder einmal gelungen, die sehr hohen Anforderungen für die Zertifizierung als Stroke Unit zu erfüllen und den Menschen in unserer Region so eine heimatnahe medizinische Versorgung auf höchstem Niveau zu gewährleisten“, sagte Fuchs. 

Die Schlaganfall-Einheit am Krankenhaus Vilsbiburg ist Teil der Medizinischen Klinik. Vier Betten stehen dabei für die Versorgung von Patienten mit Verdacht auf einen Schlaganfall zur Verfügung. Bereits im Jahr 2015 wurde die Stroke Unit zum ersten Mal von der DSG ausgezeichnet. Voraussetzung für die Zertifizierung im Jahr 2015 sowie die Rezertifizierungen in den Jahren 2018 und 2021 ist eine hohe Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der Schlaganfallversorgung. Alle drei Jahre unterzieht sich die Abteilung einer Prüfung durch eine unabhängige Institution und garantiert so den Patienten eine leitliniengerechte Behandlung unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.

In der Stroke Unit am Krankenhaus Vilsbiburg arbeiten Ärzte, Pflegekräfte, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Mitarbeiter des Sozialdienstes rund um die Uhr eng zusammen. Seit Herbst 2013 nimmt das Krankenhaus Vilsbiburg zudem am Telemedizinischen Projekt zur integrierten Schlaganfallversorgung (TEMPiS) teil. Damit steht den Ärzten bei der Behandlung von Patienten mit Symptomen eines Schlaganfalls eine 24-Stunden-Beratung mittels Videoübertragung durch neurologische Spezialisten der Schlaganfallzentren im Klinikum München-Harlaching und Universitätsklinikum Regensburg zur Verfügung. Falls eine Thrombektomie zur Auflösung eines Blutgerinnsels notwendig ist, muss der Patient nach der Erstversorgung nicht in eine Spezialklinik verlegt werden. Der Neuroradiologe kommt stattdessen per Hubschrauber an das Krankenhaus Vilsbiburg, um den Eingriff am bereits vorbereiteten Patienten vorzunehmen, wodurch wichtige Zeit gespart wird.

Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken (2.v.l.) gratulierte dem Team der Schlaganfall-Einheit am Krankenhaus Vilsbiburg unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Christian Pehl (r.) zur erfolgreichen Rezertifizierung.