Inkontinenz

Harn- und Stuhlinkontinenz sind überaus häufig, insbesondere in unserer älter werdenden Gesellschaft und schränken die Lebensqualität oft ganz erheblich ein. Durch große Fortschritte in Diagnostik und Therapie kann heute aber vielfach geholfen werden. Hierzu trägt unserer ganzheitliches und interdisziplinäres Konzept bei.

Durch geeignete diagnostische Verfahren lässt sich bei vielen Betroffenen die Ursache aufdecken. Mit gezielten Therapiemaßnahmen kann oft eine Besserung der Beschwerden erreicht werden. Diese Maßnahmen beinhalten neben medikamentösen Therapieverfahren übende Therapiemöglichkeiten wie Beckenbodengymnastik, Biofeedback und Elektrostimulation. Lässt sich dadurch keine maßgebliche Besserung beziehungsweise Kontinenz erzielen, können operative Maßnahmen helfen. Dass dies sehr erfolgreich ist, zeigt die Implantation von sakralen Schrittmachern, durch die wieder eine komplette Kontinenz erzielt werden kann.