News

Wertschätzung als wichtiges Signal an die Pflege

Berufs- und gesundheitspolitische Themen auf dem Führungskräfte-Workshop der LAKUMED Kliniken 

AlleStandorte

Am Führungskräfte-Workshop der LAKUMED Kliniken am Donnerstag in Landshut nahmen neben den Pflegeleitungen und ihren Stellvertretern aller Krankenhausstandorte auch Vertreter aus Politik und renommierte Referentinnen teil. Berufs- und gesundheitspolitische Themen aus dem Bereich der Pflege waren ebenso Gegenstand des Workshops wie allgemeine Führungsthemen, die gemeinsam erörtert und diskutiert wurden. Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken hieß alle Anwesenden willkommen und freute sich über die hochkarätige Auswahl an Gästen sowie interessanten Beiträgen. „Die Pflege hat in den letzten Jahren im Zuge der Corona-Pandemie den Stellenwert in der Öffentlichkeit bekommen, den die Pflege auch verdient. Führungsqualität, ein gutes Miteinander und gewisse Wertschätzung sind alles Themen, die für die Pflege ganz wichtig sind.“ Auch Landrat Peter Dreier betonte: „Der ohnehin bereits fordernde Beruf der Pflege ist seit Corona noch anspruchsvoller und schwieriger geworden. Deshalb ist die Wertschätzung dieser Arbeit so wichtig und sollte im Unternehmen als Leitbild verankert sein.“ 

Die Referentinnen Alexandra Kurka-Wöbking, im Vorstand des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) Südost, sowie Annemarie Fajardo, Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats e.V., brachten in Form von Impulsvorträgen brisante und relevante Themen aus dem Bereich der Pflege näher. So referierte Kurka-Wöbking unter anderem über Führungsstile, gab zahlreiche Empfehlungen für das leitende Pflegemanagement und informierte über das politische Engagement des DBfK. Über aktuelle berufspolitische Themen der letzten Jahre sowie die Perspektiven aus der Sicht des Deutschen Pflegerats, referierte danach Vizepräsidentin Fajardo per Videoschaltung. 

René Marx, Pflegedirektor der LAKUMED Kliniken betonte unter anderem, wie wichtig es ist, dem Fachkräftemangel entgegenzutreten, die Weichen zu stellen und so ein Signal an die Pflege zu geben. Ein Speedcoaching des Betrieblichen Gesundheitsmanagements rundete die Tagung ab.

Auf dem Führungskräfte-Workshop konnten alle Teilnehmer berufs- und gesundheitspolitische Themen in Bereich der Pflege diskutieren. (v.l.n.r.: Pflegedirektor René Marx, Leitung der High-Care-Bereiche Paola Eiba-Leyer, Pflegedienstleitung der Schlossklinik Rottenburg Ina Stiller, Pflegedienstleitung am Krankenhaus Landshut-Achdorf Ulrike Anzinger, DBfK-Vorständin Alexandra Kurka-Wöbking und Landrat Peter Dreier).