News

Top-Adresse für den Gelenkersatz

Endoprothetikzentrum am Krankenhaus Vilsbiburg rezertifiziert – höchste Patientenzufriedenheit

KrankenhausVilsbiburg

Für Operationen zum Einsatz eines künstlichen Gelenks an Hüfte oder Knie ist das Krankenhaus Vilsbiburg nachweislich eine sehr gute Adresse. 100 Prozent der Patienten empfehlen nach einem erfolgten Eingriff die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter Leitung von Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer an Verwandte, Freunde oder Bekannte weiter, wenn diese einen Gelenkersatz planen. Auch die unabhängigen Auditoren der  deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie bescheinigten dem Endoprothetikzentrum am Krankenhaus Vilsbiburg höchste medizinische Kompetenz und Sicherheit und erteilten aktuell zum zweiten Mal das Siegel zur Führung der Bezeichnung „Endoprothetikzentrum“.  

Vor drei Jahren wurde die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie mit den Operateuren Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer und leitendem Arzt Dr. Thomas Lorenz erstmals als Endoprothetikzentrum anerkannt, als eine der ersten Kliniken in Deutschland nach der Pilotphase der Zertifizierungen.
Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer und die beiden Hauptoperateure Dr. Thomas Lorenz und seit April 2015 auch Privatdozent Dr. Ernst Sendtner setzen auf höchste Sicherheit und Qualität beim Einsatz künstlicher Gelenke an Hüfte und Knie. Alle Patienten werden vor einer Operation auf Keimbelastung untersucht (MRSA-Screening) und gegebenenfalls behandelt, um vorhandene Keime zu bekämpfen.

Rund 600 Operationen zum Einsatz eines künstlichen Gelenks an Hüfte oder Knie führen die Operateure Dr. Albersdörfer, Dr. Lorenz und PD Dr. Sendtner alljährlich durch. Diese hohe Anzahl an Eingriffen und die sehr guten Ergebnisse waren ausschlaggebende Faktoren für die erneute Zertifizierung als Endoprothetikzentrum. Die geforderten Qualitätsvorgaben werden an vielen Stellen deutlich übertroffen: die Operateure nehmen sich Zeit für eine ausführliche Beratung und Aufklärung; die schriftlichen Informationen über den geplanten Eingriff sind individuell auf den Patienten abgestimmt. Nach einem unfallchirurgischen oder orthopädischen Eingriff können Patienten die Anschlussheilbehandlung in der im Herbst 2012 eröffneten Schloss Reha Rottenburg wahrnehmen, die ebenfalls zu den LAKUMED Kliniken gehört.  Die Nachbehandlung dort bietet für Patienten den Vorteil, dass dies in enger Absprache mit den Operateuren des Endoprothetikzentrums geschieht und die kompetente Rundumversorgung bis zur vollständigen Genesung ermöglicht.

Das Endoprothetikzentrum am Krankenhaus Vilsbiburg steht für höchste Patientenzufriedenheit und ist seit kurzem rezertifiziert. V.l. PD Dr. Ernst Sendtner, Leitender Arzt; Sebastian Niebauer, Qualitätsmanagement LAKUMED Kliniken; Dr. Thomas Lorenz, Leitender Arzt; Birgit Holzner, Stationsmanagerin und Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer