News

Hilfe bei Reizdarm und Reizmagen

71. Landshuter Gastroenterologengespräch am Krankenhaus Landshut-Achdorf

KrankenhausLandshut-Achdorf

„Der Reizdarm ist für viele Patienten ein Leidensthema – schätzungsweise sind rund elf Millionen Menschen in Deutschland davon betroffen“, sagte PD Dr. Bruno Neu, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Krankenhaus Landshut-Achdorf, zu Beginn des 71. Landshuter Gastroenterologengesprächs im Hörsaal am Krankenhaus Landshut-Achdorf. Mehr als 25 interessierte Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen der Medizin kamen zu der Veranstaltung, die gemeinsam von PD Dr. Neu und Prof. Dr. Dr. Matthias Dollinger, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I am Klinikum Landshut, organisiert wurde.

„Patienten mit Reizdarm oder Reizmagen füllen rund 15 Prozent der Wartezimmer“, so Referent Prof. Dr. Martin Storr, der im Zentrum für Endoskopie am Klinikum Starnberg tätig ist. In seinem Vortrag ging er auf die typischen Symptome von Reizdarm sowie Reizmagen ein. Er erklärte, dass ein Reizdarm für die Patienten belastend sei und für eine sichere Diagnose bestimmte Kriterien erfüllt und alle anderen Ursachen ausgeschlossen werden müssen. Ursache des Reizdarms sei eine Störung in der Barriere der Darmwand oder der Darmfunktion. Zudem sei bei Betroffenen die Schwelle der Schmerzwahrnehmung verschoben, weshalb die Lebensqualität dieser Patienten beeinflusst sei.

Im Anschluss an den Vortrag erhielten die Zuhörer die Gelegenheit, Fragen zu stellen, eigene Fallbeispiele vorzustellen und diese mit den Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren.

 

PD Dr. Bruno Neu, Prof. Dr. Martin Storr und Prof. Dr. Dr. Matthias Dollinger (v.r.n.l.) freuten sich über das rege Interesse am Thema Reizdarm.