News

Fit für den Ernstfall

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vilsbiburg übte am Krankenhaus Vilsbiburg

KrankenhausVilsbiburg

Am vergangenen Donnerstag absolvierte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vilsbiburg eine Übung am Krankenhaus Vilsbiburg, um im Ernstfall mit den Örtlichkeiten vor Ort vertraut zu sein. Angenommen wurde eine Verpuffung, die bei Schweißarbeiten im Technikgeschoss entstand. Nach der Alarmierung über den Druckknopfmelder und dem Eintreffen der Feuerwehr wurde die Lage erkundet und die Atemschutzgeräteträger in den betroffenen Bereich geschickt. Weiter wurde die Wasserversorgung durch einen Unterflurhydranten sichergestellt, der Verkehr abgesichert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Insgesamt wurden drei Dummies unter Atemschutz aus dem Gebäude geborgen und ein Dummy mit der Drehleiter vom Dach des Krankenhauses gerettet. Nach der Personenrettung und dem Löschen des Feuers wurde das Gebäude vorsorglich weiter mit einer Wärmebildkamera nach Personen und Glutnestern durchsucht. Anschließend folgte das Entrauchen des Stockwerks mit Lüftern.

Begleitet wurde die Übung der Feuerwehr vom Technik-Team des Krankenhauses Vilsbiburg unter der Leitung von Wolfgang Stigler. „Wir haben die Übung der Feuerwehr genutzt, um die Kameraden mit den Räumlichkeiten vertraut zu machen, ganz besonders mit dem Operationsbereich und der Intensivstation, da sich hier im Ernstfall Personen befinden, die ganz besonders auf Hilfe angewiesen sind“, so Stigler. „Eine gute Ortskenntnis und eine schnelle Orientierung können im Ernstfall entscheidend sein.“ Nach der Übung blickte Kommandant Florian Grimm auf den Übungsverlauf zurück und bescheinigte den Kameraden gute Leistung und bedankte sich bei den LAKUMED Kliniken für die Bereitstellung des Gebäudes. Stigler dankte dem Team der Feuerwehr Vilsbiburg für die gute Zusammenarbeit.

 

Am Donnerstagabend übte die Feuerwehr der Stadt Vilsbiburg am Krankenhaus Vilsbiburg für den Ernstfall.

Insgesamt wurden drei Dummies unter Atemschutz aus dem Gebäude geborgen und ein Dummy mit der Drehleiter vom Dach des Krankenhauses gerettet.