News

Aus Dankbarkeit und von Herzen an Sterbende gespendet

Leopold Buchenrieder, Inhaber der Firma Birkendoc, unterstützte das Hospiz Vilsbiburg

Hospiz Vilsbiburg

Bei der Spendenübergabe am Mittwoch waren Leopold Buchenrieder und sein jüngerer Bruder nicht zum ersten Mal im Hospiz Vilsbiburg: Im November des vergangenen Jahres begleiteten die beiden ihren schwerkranken großen Bruder Sebastian in den letzten zwei Wochen seines Lebens im Hospiz. „In dieser schweren Zeit durften meine Familie und ich spüren, welcher besondere Ort das Hospiz in Vilsbiburg ist“, sagte Leopold Buchenrieder. „Die einfühlsamen Menschen, die gute Verpflegung und die einzigartige Atmosphäre haben uns damals Kraft gegeben und sind für uns zu einer vorübergehenden Heimat geworden“.

Aus Dankbarkeit für die wertvolle letzte Zeit, die der damals 33-jährige schwerkranke Sebastian mit seiner Familie im Hospiz verbrachte, übergab Leopold Buchenrieder, Jungunternehmer der Firma Birkendoc aus Altdorf, eine Spende in Höhe von 777 Euro an Erika Bäumel, Leiterin des Hospizes. „Wir haben so viele besondere Momente im Hospiz erfahren dürfen, dass wir mit unserer Spende die Erfüllung letzter Wünsche von sterbenden  Menschen unterstützen möchten“, so Buchenrieder.

Erika Bäumel freute sich, die beiden Brüder nach dem tragischen Verlust zu diesem schönen Anlass wieder zu sehen und dankte für die großzügige Spende. „Wir werden mit dem Geld spezielle Therapien wie Entspannungs- oder Atemtherapie und Wünsche der Bewohner finanzieren“, versicherte Bäumel.

Leopold Buchenrieder (re) und sein jüngerer Bruder übergaben eine Spende in Höhe von 777 Euro an Erika Bäumel (m).