News

350 Euro an Förderverein für Palliativmedizin e.V. übergeben

Kanzlei Drahonovsky unterstützt erneut schwerkranke Menschen auf der Palliativstation in Achdorf

KrankenhausLandshut-Achdorf

Gestern Mittag übergaben die Künstlerinnen Beate Drahonovsky, Inge Lesser und Hedwig Betz eine Spende in Höhe von 350 Euro an Chefarzt Prof. Dr. Martin Anetseder, Vorsitzender des Fördervereins Palliativmedizin Landshut e.V.. Die Summe von 350 Euro kam durch Spendengelder bei einer Ausstellung von in der Kanzlei Drahonovsky zusammen.

Die Künstlerinnen sind seit mehreren Jahren eng mit der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf verbunden und unterstützen diese regelmäßig finanziell. Eine befreundete Malerin war vor einigen Jahren aufgrund einer schweren Erkrankung auf der Palliativstation und wurde dort bis zum letzten Lebenstag fürsorglich betreut. „Wir haben sie damals besucht und waren sehr beeindruckt von der liebevollen Betreuung auf der Station“, sagte Beate Drahonovsky. Daher sei es ein Anliegen, wertvolle Einrichtungen wie die Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf finanziell zu unterstützen.

Prof. Dr. Martin Anetseder dankte für die Spende und versicherte, dass diese direkt den Patienten der Station zugute kommen wird. „Durch Spendengelder können wir zusätzliche Therapien und kleine Wünsche, die von den Krankenkassen nicht bezahlt werden, erfüllen“, so Prof. Dr. Anetseder. Auch die Brückenpflege, deren Aufgaben vor einigen Wochen Birgit Kiefinger übernommen hat, wird teilweise durch Spendengelder finanziert. Aufgabe der Brückenpflege ist es, bei der Organisation der Rückkehr von der Palliativstation nach Hause oder ins Heim zu unterstützen. 

Prof. Dr. Martin Anetseder dankte Beate Drahonovsky (2.v.l.), Inge Lesser (re) und Hedwig Betz (li) für die wiederholte Unterstützung.