Strenge Hygiene-Richtlinien bei LAKUMED

Die LAKUMED Kliniken haben bereits seit vielen Jahren strenge Hygiene-Richtlinien, über die alle Mitarbeiter in Schulungen informiert werden und die sie einzuhalten haben. Speziell ausgebildete hauptberufliche Hygienefachkräfte sowie Ärzte kümmern sich um die Krankenhaushygiene. Alle sensiblen Bereiche sowie die Einhaltung der Richtlinien werden intern und extern laufend kontrolliert.

Diese Richtlinien wurden in Kooperation mit dem renommierten Deutschen Beratungsinstitut für Krankenhaushygiene in Freiburg erstellt. Wir arbeiten seit Jahren eng mit dem Freiburger Institut für Hygiene zusammen, das die Einhaltung der Richtlinien in regelmäßigen Abständen bei Krankenhausbegehungen kontrolliert und bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Hygieneschutzes unterstützt.

Zudem wurde bereits vor Jahren an allen drei Standorten eine Hygienekommission etabliert. Diesen Hygienekommissionen gehören neben den spezialisierten Hygienefachkräften des Hauses und dem Facharzt für Krankenhaushygiene des Beratungsinstituts die Ärztlichen Direktoren, Ärzte der Fachbereiche, die Pflegedienstleitung, Verwaltungsleitung, Apotheker sowie der technische Dienst an.

Die wichtigste Maßnahme zur Prävention einer Krankenhausinfektion ist neben einer regelmäßigen Händedesinfektion (siehe unten) die Identifikation von Patienten, die besiedelt mit multiresistenten Keimen ins Krankenhaus kommen. Diese Keimträger können dann Ausgangspunkt (beim Patienten selber oder bei Mitpatienten) einer Infektion mit sogenannten Krankenhauskeimen (gegen viele Antibiotika resistente Keime) sein. Daher werden in den LAKUMED-Kliniken Risikopatienten (u.a. Personen mit beruflichem Kontakt zur Massentierhaltung) bereits bei Aufnahme auf eine Besiedelung untersucht und ggf. im Einzelzimmer behandelt.

LAKUMED hat sowohl in die kontinuierliche Weiterentwicklung der Hygienemaßnahmen, in die ständige Schulung der Mitarbeiter und die sachgerechte Umsetzung der Hygiene-Richtlinien sowie in die Zentrale Sterilgutversorgung viel investiert – zum Wohl der Patienten.

Die Reinigung und Sterilisation von Operationsbestecken wird sowohl im Krankenhaus Landshut-Achdorf und im ambulanten Operationszentrum des Ärztehauses Landshut-Achdorf als auch im Krankenhaus Vilsbiburg von der hauseigenen Abteilung, der Zentralen Sterilgutversorgung, vorgenommen. LAKUMED hat sich bewusst dafür entschieden, die Reinigung und Sterilisation aus Qualitätsgründen nicht auszulagern. Eigene ausgebildete Fachkräfte kümmern sich um die Reinigung und Sterilisation der Operationsbestecke. Entsprechende Qualitätskontrollen finden regelmäßig statt.