Angebote am Krankenhaus Vilsbiburg

Gastroenterologie

  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    • Endoskopische Diagnostik und Therapie
    • Funktionsdiagnostik im Magen-Darm-Trakt
    • Betreuung und Behandlung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa; Biologika-Therapie)
    • Behandlung von Stuhlinkontinenz, Verstopfung/Obstipation in unserem Beckenbodenzentrum
  • Leistungsspektrum
    Behandelte Erkrankungen
    • Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)
    • Refluxkrankheit (Refluxösophagitis)
    • Schluckstörungen Reizmagen (funktionelle Dyspepsie)
    • Reizdarmsyndrom Magengeschwür (Ulcus ventriculi)
    • Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni)
    • Magenblutung
    • Darmblutung
    • Magenkrebs (Magenkarzinom)
    • Darmverschluss (Ileus)
    • Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom)
    • Enddarmkrebs (Rektumkarzinom)
    • Analkrebs (Analkarzinom)
    • Morbus Crohn
    • Colitis ulcerosa
    • Gastroenteritis (infektiöse Durchfallerkrankung)
    • Divertikelentzündung (Divertikulitis)
    • Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)
    • Pankreaskarzinom
    • Exokrine Pankreasinsuffizienz
    Diagnostik- und Therapieverfahren
    • Ultraschall des Bauches (Abdomen-Sonographie)
    • Endosonographie (endoskopischer, d.h. von innen durchgeführter Ultraschall) –
      • flexibel (Magen-Darm-Trakt)
      • starr (Enddarm)
      • endosonographisch gesteuerte Punktionen
    Endoskopie
    • Magenspiegelung (Gastroskopie)
      • Polypenentfernung (Polypektomie)
      • Abbinden von Speiseröhren-Krampfadern (Varizenligatur)
      • Tumortherapie (Argon-Plasma-Koagulation, Stent-Implantation)
    • Darmspiegelung: Diese wird auch ambulant angeboten - Patienten können anschließend wieder nach Hause (Koloskopie)
      • Polypenentfernung (Polypektomie)
      • Aufdehnung von Engstellen (Bougierung/Ballondilatation)
      • Tumortherapie (Argon-Beamer-Koagulation, Stent-Implantation)
    • Darstellung des Gallengangs- und Bauchspeicheldrüsengangs mittels ERCP (Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie)
      • Papillotomie (Gangeröffnung) mit Steinentfernung
      • Stenteinlage bei Engstellen und Tumoren
    • Kapsel-Endoskopie des Dünndarms
    Röntgen
    • Magen (Doppelkontrast)
    • Dickdarm (Doppelkontrast)
    • Dünndarm (Enteroklysma nach Sellink)
    • Gallenuntersuchung (Cholecystogramm)

Zentrum für Neurogastroenterologie

  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    • Refluxkrankheit
    • Chronischer Husten / Heiserkeit / Kehlkopfentzündung (Laryngitis)
    • Nicht kardial bedingter Thoraxschmerz (NCCP)
    • Schluckstörungen (Dysphagie)
    • Reizmagen (funktionelle Dyspepsie / nicht ulceröse Dyspepsie)
    • Reizdarm-Syndrom
    • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    • Blähungen
    • Chronischer Durchfall
    • Chronische Obstipation (Verstopfung)
    • Gastrointestinale Schrittmacher (Enterra-Magenschrittmacher, sakrale Neuromodulation)
  • Leistungsspektrum
    Behandelte Erkrankungen: Speiseröhre (Ösophagus)
    • Refluxkrankheit (nicht erosive Refluxkrankheit = NERD; Refluxösophagitis)
    • Reflux-bedingter chronischer Husten
    • Reflux-bedingte Heiserkeit
    • Kehlkopfentzündung (Refluxlaryngitis)
    • Schluckstörungen (Dysphagie)
    • Zenker-Divertikel Ösophagusmotilitätsstörung
    • Diffuser Ösophagusspasmus
    • Schluckstörungen (Achalasie Typ I, Typ II, Typ III)
    Magen (funktionelle Dyspepsie / nicht ulceröse Dyspepsie)
    • Reizmagen (epigastrisches Schmerzsyndrom, postprandiales Beschwerdesyndrom)
    • Akkomodationsstörung (Störung der Magendehnung mit Übelkeit und Erbrechen)
    • Viszerale Hyperalgesie (Nerven-Überempfindlichkeit mit Schmerzen)
    • Gastroparese (Magenentleerungsstörung)
    • Rumination (hochwürgen von Essen)
    • Cyclic vomiting Syndrom (chronisches Erbrechen)
    Dünndarm
    • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz / Laktasemangel)
    • Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fructosemalabsorption)
    • Sorbitintoleranz (Unverträglichkeit von Sorbit)
    • Histaminintoleranz
    • Zöliakie (Sprue, Weizenproteinunverträglichkeit)
    • Blähungen
      • Reizdarm-Syndrom (Irritabler Darm)
      • Diarrhoe-prädominant (Diarrhoe-Typ)
      • Obstipations-prädominant (Obstipations-Typ)
      • Schmerz-prädominant (Schmerz-Typ)
      • vom Bläh-Typ
    • Chronischer Durchfall
    • SIBO (bakterielle Fehlbesiedelung)
    • CIPO (chronisch intestinale Pseudoobstruktion)
    • Motilitätsstörung
    Dickdarm
    • Verstopfung durch Transportstörung (slow transit Obstipation)
    • Stuhlentleerungsstörung (Outlet obstruction)
    • Beckenbodendyssynergie (Fehlfunktion des äußeren Schließmuskels)
    Diagnostik- und Therapieverfahren
    • Rektummanometrie (Druckmessung des Schließmuskels)
    • High-Resolution-Ösophagusmanometrie (Untersuchung der Schluckfunktion der Speiseröhre)
    • 24 - Stunden pH-Metrie (Nachweis einer Refluxkrankheit)
    • 24 - Stunden Impedanz-Messung (Nachweis eines Volumenrefluxes) Trinktest nach Tack (Nachweis einer Akkommodationsstörung sowie einer viszeralen Hyperalgesie, d.h. einer Störung der Dehnbarkeit des Magens)
    • H2-Gasanalyse (Untersuchung auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeit)
      • Laktose (Milchzucker-Unverträglichkeit)
      • Fruktose (Fruchtzucker-Unverträglichkeit)
      • Sorbit (Unverträglichkeit gegen den Konservierungsstoff Sorbitsäure)
      • Glukose (bakterieller Dünndarm-Überwuchs)
      • Laktulose (Bestimmung der Transitzeit im Dünndarm, Nachweis von Methan-produzierenden Dickdarmbakterien)
    • Dünndarm-Manometrie (Nachweis einer chronisch intestinalen Pseudoobstruktion, d.h. einer Bewegungs- und Transportstörung des Dünndarms)
    • Defäkogramm (Untersuchung der Stuhlentleerung und entsprechender Störungen mittels Kontrastmitteluntersuchung)
    • Röntgen-Transitzeit-Messung des Dickdarmes (Bestimmung der Transitzeit im Dickdarm zur Abklärung der Verstopfung, d.h. einer Obstipation)
  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    Eine besondere Expertise besteht in der Ultraschalldiagnostik von Fisteln am After.
  • Leistungsspektrum
    Behandelte Erkrankungen
    • Hämorrhoiden
    • perianale Thrombose
    • Marisken
    • Pruritus ani (Juckreiz am After)
    • peranaler Blutabgang
    • Rektumprolaps (Vorfall des Enddarms)
    • Stuhlinkontinenz
    • Stuhlentleerungsstörung
    Diagnostik- und Therapieverfahren
    • Enddarmspiegelung zum Nachweis von Hämorrhoiden (Proktoskopie)
      • Hämorrhoiden-Sklerosierung (Medikamentöse Behandlung von blutenden, nicht relevant vergrößerten Hämorrhoiden)
      • Hämorrhoiden-Ligatur (Behandlung blutender und vergrößerter Hämorrhoiden)
    • Diagnose von Analfisteln (Rektumendosonografie)
    • Abklärung einer Schließmuskelschwäche als Ursache der Stuhlinkontinenz (Rektummanometrie)
    • Abklärung von Stuhlentleerungsstörungen (Defäkografie) Endosonographie des Enddarms bei Krebs im Enddarm (Rectumkarzinom)

Minimal-invasive Chirurgie (MIC)

  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    Minimal-invasive Chirurgie des gesamten Bauchraumes
  • Leistungsspektrum
    Minimal-invasive Entfernung:
    • des Blinddarms
    • von gut- und bösartige Erkrankungen des Darms
    • der Gallenblase
    Minimal-invasive Behandlung:
    • von Leistenbrüchen
    • bei Bauchwandbruch
    • der Refluxerkrankung (Sodbrennen)
    • Verwachsungslösung (bei Verwachsung aneinander liegender Gewebeabschnitte)
    • Diagnostische Bauchspiegelung
  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    • Diagnostik per Enddarmspiegelung
    • Druckmessung des Schließmuskels (Manometrie)
    • Ultraschalluntersuchung des Enddarmes (Endosonographie)
    • Feingewebliche Untersuchungen von Veränderungen des Afters und der Afterhaut
    • Diagnostik der Inkontinenz
    • Diagnostik der Stuhlentleerungsstörung
  • Leistungsspektrum
    • Operative Hämorrhoidalbehandlung (Longo, Ferguson, Milligan/Morgan, Parks, HAL)
    • Operative Behandlung des Mastdarmvorfalls (STARR, Transtar)
    • Operative Behandlung von Analfisteln (auch bei M. Crohn)
    • Operative Behandlung der Stuhlinkontinenz (Schließmuskelrekonstruktion, Schrittmachertherapie)
    • Operative Behandlung des Schließmuskel- und Afterhautkrebses
    • Operative Behandlung von Polypen
    • Operative Behandlung von Afterrissen
  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    • Diagnostik der Bauchwandhernie
    • Diagnostik der Leistenhernie
    • Diagnostik der Zwerchfellhernie
  • Leistungsspektrum
    • Operative Behandlung der Leistenhernie (Lichtenstein, TAPP, Rutkow-Plug)
    • Operative Behandlung der Nabelhernie (Sublay, IPOM)
    • Operative Behandlung der Narbenhernie (Sublay, IPOM, Ramirez)
    • Operative Behandlung der Zwerchfelhernie (Hiatusplastik, Netzverstärkung)
    • Ggf. Einsatz von gut verträglichen Kunststoffnetzen (titanisierte Polypropylennetze, Ti-Mesh)
  • Schwerpunkte und Besonderheiten
    • Darmdiagnostik (alle endoskopischen Untersuchungen)
    • Ultraschalluntersuchungen des Darmes (Endosonographie)
    • Funktionsuntersuchungen (Darmentleerung, Nährstoffunverträglichkeit, Keimbesiedelung) Krebsdiagnostik Neoadjuvante und adjuvante Therapie des Darmkrebses Diagnostik und Therapie des Analkrebses


  • Leistungsspektrum
    • Operative Darmentfernung (offen und MIC)
    • Operative schließmuskelerhaltende Mastdarmentfernung (offen und MIC)
    • Anlage, Korrektur und Rückverlegung von künstlichen Darmausgängen (offen und MIC)
    • Operative Behandlung des M. Crohn (CED)
    • Operative Behandlung der Colitis ulcerosa (CED)
    • Operative Behandlung der Divertikelkrankheit
    • Operative Behandlung von Darmfisteln