Diabetologie

Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, ist der Oberbegriff für verschiedene chronische Stoffwechselerkrankungen, die einen erhöhten Blutzuckerspiegel zur Folge haben. Läuft der Stoffwechsel normal ab, steuert das Hormon Insulin den Abbau von Glukose – also Traubenzucker – im Blut. Bei einer Diabeteserkrankung produziert der Körper hingegen nicht mehr ausreichend Insulin. Der Abbau von Glukose wird verhindert, und der Blutzuckerspiegel steigt. Die Folgen eines unbehandelten Diabetes können ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck (Hypertonie), Herzinfarkt und Schlaganfall (Apoplex) sein. Zudem ist Diabetes die Hauptursache für Nervenschäden und schwerwiegende Infektionen der Füße oder Schäden der Netzhaut im Auge.
Die westliche Lebensweise, eine immer ungesündere Ernährung und die dadurch bedingte steigende Anzahl an übergewichtigen Menschen haben dafür gesorgt, dass die Häufigkeit des Diabetes immer stärker zunimmt und die Zuckerkrankheit heute eine der bedeutendsten medizinischen Herausforderungen darstellt. In der Diabetologie des LAKUMED Krankenhauses Vilsbiburg ist es unser Ziel, durch eine schnelle und optimale Einstellung der Zuckerwerte unserer Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes Langzeitfolgen frühzeitig zu verhindern. Patienten mit diabetischem Fußsyndrom erhalten von unseren speziell geschulten Fachkräften eine ganzheitliche Beratung und Betreuung. Chefarzt Prof. Dr. med. Christian Pehl ist von der Deutschen Diabetes Gesellschaft bestätigter Diabetologe. Zwei weitere Mitarbeiter der Abteilung haben ein spezielles diabetologisches Schulungsprogramm vorgenannter Gesellschaft durchlaufen. Das ärztliche Team wird durch eine Diabetesberaterin, eine Diabetesassistentin sowie eine Diätassistentin vervollständigt.


Leistungsspektrum

Behandelte Erkrankungen

  • Typ1-Diabetes
  • Typ2-Diabetes
  • Typ3-Diabetes
  • Schwangerschaftsdiabetes (Gestations-Diabetes)
  • Mody-Diabetes
  • Lada-Diabetes
  • diabetische Polyneuropathie (Nervenerkrankung)
  • autonome diabetische Neuropathie
  • diabetisches Fußsyndrom
  • diabetische Nephropathie (Erkrankungen der Niere)
  • diabetische Angiopathie (Schädigungen der Gefäße)

Diagnostik- und Therapieverfahren

  • Behandlung von Diabetes Typ I, II, III und Schwangerschaftsdiabetes (Gestations-Diabetes)
  • Einstellung mit Diät und Tabletten
  • Intensivierte Diabetestherapie (Basis-Bolus-Konzept; Pumpentherapie)
  • Intensivierte Diabeteseinstellung bei Schwangerschaftsdiabetes
  • Inkretin-Therapie
  • Diabetes-Beraterin und -Assistentin im Team
  • Diät-Assistentin im Team
  • Diabetesberatung – einzeln und in Gruppen