Stationäre Schmerztherapie

In der stationären Schmerztherapie am interdisziplinären Zentrum für Schmerzmedizin am LAKUMED Krankenhaus Vilsbiburg behandeln wir chronisch schmerzkranke Patienten nach dem Konzept der multimodalen Schmerztherapie: Neben der Therapie mit Medikamenten werden auch psychologische, physiotherapeutische, trainingstherapeutische und Entspannungsverfahren eingesetzt. Die ganzheitliche Behandlung chronischer Schmerzerkrankungen beginnt bei uns bereits mit der Diagnostik: Ärzte, Psychologen sowie Physio-, Ergo-, Trainings- und Co-Therapeuten arbeiten hierbei eng im Team zusammen und entscheiden gemeinsam mit den Patienten über die bestmögliche Therapie.

Neben einem individuellen multimodalen Schmerzprogramm bieten wir unseren Patienten auch die Möglichkeit, an Gruppentherapien über drei Wochen hinweg teilzunehmen.

Einen Schwerpunkt bildet die differenzierte medikamentöse Einstellung von Schmerzpatienten. Unser Konzept verfolgt das Ziel, dass Patienten so wenig Schmerzmittel wie möglich einnehmen müssen. Wir streben an, Schmerzmittel während der Behandlung immer weiter zu reduzieren – insbesondere bei starken Schmerzmitteln wie Opiaten und beim medikamenteninduzierten Kopfschmerz. Darüber hinaus sind wir darauf spezialisiert, einen Medikamentenentzug sanft und gut verträglich durchzuführen und zu begleiten.

Zusätzlich bieten wir einen großen Bereich der Ergotherapie an und sind hier auf die Behandlung der regionalen Schmerzsyndrome an Händen, Füßen und in den großen Gelenken spezialisiert – das sogenannte chronisch regionale Schmerzsyndrom (Morbus Sudeck).


Informationen zur Tagesklinik für Schmerztherapie finden Sie hier.