Hernienzentrum

Unter einer Hernie (Eingeweidebruch) versteht man eine krankhafte Lücke zwischen den Muskeln im Bereich der Bauchwand (äußerer Bruch) oder im Zwerchfell (innerer Bruch), durch die das Bauchfell und Bauchorgane austreten. Meist wölben sich bei Hernien an einer oder mehreren Stellen der Bauchwand Beulen vor, die manchmal schmerzhaft sein können.

Hernien können an verschiedenen Stellen des Bauchs und in jedem Lebensalter auftreten. Die häufigste Form ist der Leistenbruch, gefolgt von Nabel- und Narbenbrüchen.

Die operative Versorgung von Bauchwandbrüchen ist weltweit der häufigste Grund für eine Operation. Durch die stetige Weiterentwicklung und Verbesserung der Operationstechniken, aber auch der zur Verfügung stehenden Implantate (Netze) konnte eine deutliche Reduzierung der Komplikationsrate (Infektion, erneuter Bruch, chronische Schmerzen), der Genesungszeit und des damit verbundenen Arbeitsausfalls erreicht werden. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Methoden steigt jedoch auch der Anspruch an die behandelnden Ärzte, mit der medizinischen Entwicklung Schritt zu halten.

Aus diesem Grund wird die operative Versorgung von Bauchwandbrüchen zunehmend an spezialisierten Zentren durchgeführt.

Das zertifizierte Hernienzentrum bietet die komplette Diagnostik einschließlich aller Therapieverfahren bei Bauchwandbrüchen an, wobei die minimal-invasive Chirurgie einen Schwerpunkt in der Behandlung bildet. Bei der chirurgischen Behandlung von Hernien wählen wir in Abstimmung mit den Patienten gemeinsam das am besten geeignete Operationsverfahren. Bei manchen Hernien ist der Einsatz eines Kunststoffnetzes zwingend erforderlich. In diesen Fällen benutzen wir ausschließlich die derzeit leichtesten und bestverträglichsten Gewebe. Das Hernienzentrum nimmt an der Registerstudie der Deutschen Herniengesellschaft im Rahmen der kontinuierlichen Qualitätssicherung teil und arbeitet in Kooperation mit der Praxis Dres. Richter/Stötter/Junger.


Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Diagnostik der Bauchwandhernie
  • Diagnostik der Leistenhernie
  • Diagnostik der Zwerchfellhernie

Leistungsspektrum

  • Operative Behandlung der Leistenhernie (Lichtenstein, TAPP, Rutkow-Plug)
  • Operative Behandlung der Nabelhernie (Sublay, IPOM)
  • Operative Behandlung der Narbenhernie (Sublay, IPOM, Ramirez)
  • Operative Behandlung der Zwerchfelhernie (Hiatusplastik, Netzverstärkung)
  • Ggf. Einsatz von gut verträglichen Kunststoffnetzen (titanisierte Polypropylennetze, Ti-Mesh)