Unfallchirurgie

Ein Sturz von der Leiter, ein Aufprall mit dem Auto oder eine Kollision beim Skifahren – Unfälle passieren oft im Bruchteil einer Sekunde und können in schweren Fällen zugleich das ganze weitere Leben beeinflussen – das des Betroffenen, aber auch das der Angehörigen. Schnelles Handeln und eine routinierte medizinische Versorgung sind daher nach einem Unfall besonders wichtig, um gesundheitliche Folgeschäden zu minimieren.

Am Ort des Unfalls geht es vor allem darum, Verletzten schnellstmöglich Erste Hilfe und eine grundlegende Notfallversorgung zukommen zu lassen. In der Regel übernimmt dies der Rettungsdienst. In der anschließenden Notfallkette werden Patienten dann meist in der Unfallchirurgie, auch Traumatologie genannt, eines nahegelegenen Krankenhauses weiterbehandelt.

In der Abteilung für Unfallchirurgie am LAKUMED Krankenhaus Vilsbiburg sind wir in Kooperation mit der Orthopädie auf die Behandlung von Patienten insbesondere nach Unfällen, privat oder im Beruf, spezialisiert. Patienten mit akuten Verletzungen sowie insbesondere Störungen des Bewegungsapparats, zum Beispiel bei Erkrankungen oder Verletzungen der Gelenke, Muskeln oder Sehen, werden bei uns rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche versorgt. Unser Anspruch dabei ist eine individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Behandlung, die hohe operationstechnische Standards und persönliche Patientenbetreuung vereint. Zu einer optimalen Heilung gehört für uns neben der Durchführung komplexer Operationen auch die anschließende Nachsorge in Zusammenarbeit von Operateur, Patient, Pflegepersonal, Physiotherapeut und Sozialdienst.

Gerade bei der Versorgung Schwerstverletzter kommt es auf jede Sekunde an. Die Abläufe und die Abstimmung aller Beteiligten – beispielsweise zwischen Notärzten, Rettungssanitätern und den Spezialisten im Krankenhaus – müssen dann optimal sein. Damit dies auch in Niederbayern und der Oberpfalz flächendeckend gewährleistet ist, beteiligen sich die LAKUMED Krankenhäuser Landshut-Achdorf und Vilsbiburg am TraumaNetzwerk Ostbayern. Das LAKUMED Krankenhaus Vilsbiburg ist durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) als „lokales Traumazentrum“ zertifiziert.

Der Status als zertifiziertes Alterstraumazentrum bescheinigt der Abteilung zusätzlich höchste Kompetenz und anerkannte Standards bei der ganzheitlichen Versorgung von Knochenbrüchen und anderen Verletzungen im hohen Alter. Die Besonderheiten von Zusatzerkrankungen älterer Menschen werden von Anfang an in die Behandlung und Rehabilitation einbezogen. Dafür besteht eine enge Kooperation mit der Geriatrischen Rehabilitation in Rottenburg.

Im LAKUMED Krankenhaus Vilsbiburg entscheiden Arzt und Patient im persönlichen Gespräch gemeinsam, welche Therapie individuell am sinnvollsten ist.


Schwerpunkte & Besonderheiten

  • Versorgung von Arbeitsunfällen und Schulunfällen (Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften)
  • Versorgung von Verletzungen des alten Menschen (zertifiziertes Alters-traumazentrum)
  • Versorgung von Schwerverletzten (Zertifiziertes lokales Traumazentrum des Traumanetzwerdes Ostbayern)


Leistungsspektrum

  • Behandlung von Knochenbrüchen aller Schwierigkeitsgrade unter Verwendung modernster Operationsverfahren
  • Behandlung Schwerverletzter (zertifiziertes Traumazentrum)
  • Kyphoplastie bei osteoporotischen Wirbelfrakturen
  • Kniechirurgie (Kreuzbandchirurgie, Meniskuschirurgie)
  • Gelenkspiegelung (Arthroskopie) aller Gelenke bei Verletzungen
  • Behandlung aller Schulterverletzungen (Sehnenrissen, Ausrenkungen, Schultereckgelenkverletzungen, etc.)
  • Versorgung von Muskel- und Sehnenverletzungen