Proktologie

Der Enddarm und die Haut am After sind Orte vielfältiger Erkrankungen – typische Beschwerden wie Hämorrhoiden, Afterrisse und Fisteln sind weit verbreitet. In Mitteleuropa leidet jeder zweite Erwachsene früher oder später an Erkrankungen in diesem Bereich.

Oft werden die Beschwerden jedoch aus falscher Scham über einen längeren Zeitraum hinweg verschwiegen und ertragen. Ärztliche Hilfe nehmen viele erst nach einer langen Leidenszeit in Anspruch. Die Ursachen für Enddarmbeschwerden kann jedoch am besten ein Arzt feststellen. Viele Leiden können heutzutage nach einer ärztlichen Diagnose gut therapiert werden, so beispielsweise auch Störungen der Stuhlentleerung, die gerade bei Frauen nach der Menopause keine Seltenheit sind, jedoch für Betroffene oftmals eine erhebliche psychische Belastung bedeuten und soziale Einschränkungen mit sich bringen.

Im Fachbereich der Proktologie sind wir auf die Diagnostik und insbesondere die chirurgische Behandlung sämtlicher Erkrankungen des Afters und des Enddarms spezialisiert. Die Behandlung erfolgt in Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin, der Klinik für Gynäkologie und der Praxis Dres. Richter/Stötter. Eine Überweisung durch den Hausarzt ist möglich.


Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Diagnostik per Enddarmspiegelung
  • Druckmessung des Schließmuskels (Manometrie)
  • Ultraschalluntersuchung des Enddarmes (Endosonographie)
  • Feingewebliche Untersuchungen von Veränderungen des Afters und der Afterhaut
  • Diagnostik der Inkontinenz
  • Diagnostik der Stuhlentleerungsstörung

Leistungsspektrum

  • Operative Hämorrhoidalbehandlung (Longo, Ferguson, Milligan/Morgan, Parks, HAL)
  • Operative Behandlung des Mastdarmvorfalls (STARR, Transtar)
  • Operative Behandlung von Analfisteln (auch bei M. Crohn)
  • Operative Behandlung der Stuhlinkontinenz (Schließmuskelrekonstruktion, Schrittmachertherapie)
  • Operative Behandlung des Schließmuskel- und Afterhautkrebses
  • Operative Behandlung von Polypen
  • Operative Behandlung von Afterrissen