Zertifiziertes Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie

Die Koloproktologie befasst sich mit Erkrankungen des Dick-, Mast- und Enddarms. Dazu zählen Tumore im Darm wie das Rektumkarzinom, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Hämorrhoidalleiden oder auch die Stuhlinkontinenz. Diesen Erkrankungen gemein ist, dass Betroffene sie aus falscher Scham oft lange Zeit verschweigen und ärztliche Hilfe erst nach einer längeren Leidenszeit aufsuchen. Dabei sind Erkrankungen am Enddarm und After oftmals nach einer genauen ärztlichen Diagnose gut zu behandeln. Nicht immer ist dabei eine Operation notwendig.

Das Darmzentrum am Krankenhaus Landshut-Achdorf  wurde von mehreren Fachgesellschaften im Herbst 2019 erneut als Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie zertifiziert. Diese Auszeichnung erhalten wenige Kliniken, die eine große Anzahl an Darm- und Enddarmoperationen durchführen. Die Operateure am Krankenhaus Landshut-Achdorf können nicht nur eine überdurchschnittliche Fachkompetenz, sondern auch eine große Routine bei diesen komplexen Operationen nachweisen und arbeiten zudem mit modernster Technik für Diagnose und Therapie. Weitere Voraussetzungen für die Zertifizierung als Kompetenzzentrum war die Zusammenarbeit mit einem Tumorregister und die nachweisbar hohe Behandlungsqualität.

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, wird auf die Schonung und schnelle Genesung der Patienten besonderer Wert gelegt - viele Eingriffe sind in der  sog. Schlüssellochchirurgie möglich. Die chirurgische Klinik am Krankenhaus Landshut-Achdorf ist als "Referenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie" zertifiziert - diese Auszeichnung, die nur 15 Kliniken in Deutschland führen dürfen, beweist eine sehr große medizinische Kompetenz und Erfahrung sowie die Erfüllung qualitativ höchster Standards bei minimal-invasiv durchgeführten Operationen, nicht nur bei koloproktologischen Erkrankungen.

Die Spezialisten aus dem Fachbereich der Proktologie und Koloproktologie am Krankenhaus Landshut-Achdorf arbeiten eng mit dem Inkontinenz- und Beckenbodenzentrum am Krankenhaus Vilsbiburg, den Kliniken für Innere Medizin und für Gynäkologie an den Krankenhäusern Landshut-Achdorf und Vilsbiburg sowie der Chirurgischen Praxisklinik im Ärztehaus zusammen. Eine Überweisung durch Ihren Hausarzt ist jederzeit möglich.


Die erfolgreiche Bekämpfung von Tumorerkrankungen ist eine der größten Herausforderungen für die gegenwärtige Medizin. Dank der modernen Diagnose- und Therapieformen können immer mehr Patienten mit Darmkrebs erfolgreich behandelt und geheilt werden.
Prof. Dr. med. Johannes Schmidt, Chefarzt Darmzentrum und Chirurgische Klinik I am Krankenhaus Landshut-Achdorf sowie am Krankenhaus Vilsbiburg, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Landshut-Achdorf

Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Diagnostik per Enddarmspiegelung
  • Druckmessung des Schließmuskels (Manometrie)
  • Ultraschalluntersuchung des Enddarmes (Endosonographie)
  • Feingewebliche Untersuchungen von Veränderungen des Afters und der Afterhaut
  • Diagnostik der Inkontinenz
  • Diagnostik der Stuhlentleerungsstörung

Leistungsspektrum

  • Operative Hämorrhoidalbehandlung (Longo, Ferguson, Milligan/Morgan, Parks, HAL)
  • Operative Behandlung des Mastdarmvorfalls (STARR, Transtar)
  • Operative Behandlung von Analfisteln (auch bei M. Crohn)
  • Operative Behandlung der Stuhlinkontinenz (Schließmuskelrekonstruktion, Schrittmachertherapie)
  • Operative Behandlung des Schließmuskel- und Afterhautkrebses
  • Operative Behandlung von Polypen
  • Operative Behandlung von Afterrissen