News

Strahlende Augen und Freudentränen

Strahlende Augen und Freudentränen Klinik-Clowns besuchten Bewohner des Hospizes in Vilsbiburg

Hospiz Vilsbiburg

Mit Einfühlungsvermögen, Sensibilität und Heiterkeit besuchten am vergangenen Freitag die Klinik-Clowns das Hospiz in Vilsbiburg. Für jeden der Bewohner, der den Besuch wünschte, nahmen sich die beiden Clowns Fräulein Lilo (Miriam Brenner) und Lupino (Lui Klassen) viel Zeit für ein persönliches Gespräch: Sie regten zu Erinnerungen an, sangen gemeinsam vertraute Lieder und zauberten mit Überraschungen und ihrem Humor bei den Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern ein Lächeln ins Gesicht.

„Wir haben kein festes Programm, sondern wir holen die Menschen dort ab, wo sie gerade mit ihren Gedanken und Gefühlen sind“, sagte Miriam Brenner als Klinik-Clown Fräulein Lilo. Je nachdem, wie der Gegenüber reagiere, würden die Clowns improvisieren – so entstehe mit jedem Besuch eine ganz individuelle Situation. Mit diesem Leitgedanken scheinen die Klinik-Clowns Erfolg zu haben: Strahlende Augen, kleine Freudentränen und Umarmungen waren auch am vergangenen Freitag wieder das Ergebnis ihrer besonderen Arbeit.

Die Klinik-Clowns vom Verein KlinikClowns e.V. statten allen Bewohnern des Hospizes in Vilsbiburg, die diese Abwechslung wünschen, einmal pro Monat einen Besuch ab. Finanziert wird der Auftritt über Spendengelder.

Mit jedem der Bewohner, der den Besuch wünschte, führten die Klinik-Clowns ein ganz persönliches, humorvolles Gespräch.

Mit strahlenden Augen, lachenden Gesichtern oder einer Umarmung dankten die Bewohner den Klinik-Clowns für ihren Besuch.

Mit viel Einfühlungsvermögen sangen die Klinik-Clowns mit den Bewohnern vertraute Lieder.