News

Statt Geburtstagsgeschenke an Schwerkranke gespendet

Statt Geburtstagsgeschenke an Schwerkranke gespendet
Alfred Dolesig übergab 500 Euro an den Förderverein Palliativmedizin Landshut e.V.

Krankenhaus Landshut-Achdorf

„Es war mir eine Herzensangelegenheit“, sagte Alfred Dolesig am Mittwochnachmittag, als er auf der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf eine Spende in Höhe von 500 Euro an Prof. Dr. Martin Anetseder, Chefarzt der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin sowie Vorsitzender des Fördervereins Palliativmedizin Landshut e.V. übergab. Prof. Dr. Anetseder freute sich über die großzügige Spende des rüstigen Jubilaren und dankte ihm dafür. „Ihre finanzielle Unterstützung wird den schwerkranken Menschen dieser Station zugute kommen“, versicherte er.

Der gebürtige Schlesier Alfred Dolesig, der seit 1947 in Landshut lebt und arbeitete, fühlt sich tief mit der Region Landshut verwurzelt. Eine besondere Verbindung pflegt er zur Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf, denn dort verstarb im Jahr 2011 seine geliebte Ehefrau, mit der er über 50 Jahre verheiratet war. „In der Zeit auf der Palliativstation haben wir von den Menschen hier so viel Fürsorge, Unterstützung und Beistand erfahren – dafür möchte ich heute danken“, sagte Dolesig. Daher bat der humorvolle Jubilar anlässlich seines 90. Geburtstages, den er im April feierte, statt Geschenken um eine Geldspende. Den zusammengekommenen Geldbetrag rundete er auf 500 Euro auf und übergab ihn zusammen mit seinem langjährigen Freund Oskar Blum an Prof. Dr. Anetseder.

Die Spendengelder, die der Förderverein Palliativmedizin Landshut e.V. entgegennimmt, kommen direkt den Patienten auf der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf zugute. Denn damit werden besondere Therapie und individuelle Wünsche von schwerkranken Menschen finanziert, deren Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen werden.