News

Junge Theaterspieler spenden für schwerkranke Menschen

Junge Theaterspieler spenden für schwerkranke Menschen
1000 Euro zugunsten der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf übergeben

Krankenhaus Landshut-Achdorf

„Wir möchten unseren Erfolg teilen, indem wir durch unseren Erlös andere Menschen unterstützen“, sagten Vertreter der Theaterjugend Ergolding am gestrigen Mittwoch auf der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf. Die Jugendlichen hatten im November an sechs Abenden zahlreiche Zuschauer mit ihrem Theaterstück „Alles neu macht der Mai“ von Wolfgang Bräutigam begeistert und sich dazu entschlossen, den Erlös der Auftritte an wohltätige Zwecke zu spenden. „Daher möchten wir heute 1000 Euro an die Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf übergeben“, so ein Vertreter der Theaterjugend.

Oberarzt Wolfgang Sandtner freute sich über den Besuch der jungen Theaterspieler und dankte für die großzügige Spende. „Der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele – deshalb heißt heil werden zugleich heil an der Seele werden, auch wenn man körperlich nicht mehr gesund wird“, sagte Oberarzt Sandtner und berichtete den Jugendlichen über die Arbeit auf der Palliativstation. „Unsere Aufgabe ist nicht nur die medizinische Betreuung der Patienten, sondern vielmehr auch die Begleitung von schwerkranken Menschen und deren Angehörigen“, so Sandtner. „Wir tun dies, indem wir jeden Tag aufs Neue schauen, was der Einzelne benötigt und wie wir ihn nach seinen Bedürfnissen bestmöglich unterstützen können.“

Da nicht alle Wünsche der Patienten von den Krankenkassen finanziert werden, ist die Palliativstation auf Spendengeldern angewiesen, die beispielsweise die Musik- und Atemtherapie oder die Osteopathiebehandlungen finanzieren. „Ziel unserer Behandlung ist es, die Patienten darin zu bestärken, dass sie mehr sind als die Krankheit“, sagte Sandtner. Denn die Wertschätzung des Lebens könne man durch Wahrnehmung, schöpferische Werte und Einstellung erfahren – und genau an dieser Stelle würden die Therapien ansetzen.

Nach dem Gespräch der Jugendlichen Alina Fröhler, Lena Herrmann, Michael Bruckmoser sowie Sophie und Sebastian Pritscher mit Oberarzt Sandtner waren die Vertreter der Theaterjugend Ergolding sichtlich überzeugt, dass sie durch ihre Spende einen großen Beitrag bei der Therapie von schwerkranken Menschen leisten.

Oberarzt Wolfgang Sandtner (mitte) dankte den Vertretern der Theaterjugend Ergolding für die großzügige Spende.