Träger, Freunde, Förderer & Partner

Das im Januar 2012 eröffnete Hospiz Vilsbiburg war das erste Hospiz Niederbayerns. Das Landshuter Kommunalunternehmen für medizinische Versorgung (LAKUMED) hatte sich zusammen mit dem Landkreis Landshut und niedergelassenen Ärzten – allen voran der Landshuter Onkologin und Palliativmedizinerin Dr. Ursula Vehling-Kaiser und dem Vilsbiburger Arzt Dr. Wolfgang Stieß – sowie dem Vilsbiburger Hospizverein die Errichtung eines Hospizes zur Aufgabe gemacht.

Das Hospiz Vilsbiburg, die Krankenhäuser Landshut-Achdorf und Vilsbiburg, die Schlossklinik und Schlossreha Rottenburg und das Ärztehaus Landshut-Achdorf gehören dem Landshuter Kommunalunternehmen für medizinische Versorgung (LAKUMED) an. Mit mehr als 620 Planbetten ist LAKUMED der größte medizinische Dienstleister in der Region Landshut.

Errichtung und Betrieb eines Hospizes sind immer auf Spenden angewiesen, da nicht alle durch die Betreuung unserer Bewohner anfallenden Kosten von den Krankenkassen getragen werden. Der Gesetzgeber verlangt vielmehr, dass der Träger eines Hospizes mindestens fünf Prozent der laufenden Kosten selbst übernimmt und durch Spenden finanziert.

Für die Inneneinrichtung und die wohnliche Gestaltung unserer Einrichtung benötigen wir daher laufend Ihre Unterstützung. Zudem müssen zusätzliche Leistungen, die für die Bewohner erbracht werden, wie Sozialarbeit, Physio-, Aroma- oder Maltherapie, ebenfalls vom Träger übernommen werden.  Diese Angebote, die von unseren Bewohnern sehr gerne wahrgenommen werden, finanzieren wir über Spenden.